Topographia Braunschweig Lüneburg: Wigbrechtshausen

Topographia Germaniae
Wigbrechtshausen (heute: Kloster Wiebrechtshausen)
<<<Vorheriger
Westerhoff
Nächster>>>
Wickensen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 203.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Kloster Wiebrechtshausen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[203]
Wigbrechtshausen.

Ist ein Fürstl. Calenbergisch Jungfern-Closter / vnter dem Fürstlichen Ampthause Brunstein / eine Meil von Northeimb / nach Gandersheimb belegen / hat vmb sich einen guten Ackerbau vnd Wiesenwachs / ist schon Anno 1030. vermüge Vrkunde / gestifftet gewesen.