Topographia Braunschweig Lüneburg: Watzem

Topographia Germaniae
Watzem (heute: Watzum)
<<<Vorheriger
Warberg
Nächster>>>
Weende
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 201.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Watzum (Uehrde) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[201]
Watzem.

Das Adeliche zum Fürstenthumb Braunschweig Wolffenbüttel gehörende Hauß Watzem / ligt in einem offenen zimlich fruchtbaren Felde / etwa zwo Meile von der Residentz-Vestung Wolffenbüttel / ist Anno 1552. bey damahliger Mansfeldischer Vnruhe / gäntzlich ruinirt vnd abgebrant / von Christoff von Weferling aber hernacher von grund auff / vnd zwar in dreyen Stöcken also / daß es zu mitten einen Platz hat / wider auffgebawet worden.