Topographia Braunschweig Lüneburg: Versen

Topographia Germaniae
Versen (heute: Veerßen)
<<<Vorheriger
Veltheim
Nächster>>>
Vltzen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 196.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Veerßen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[196]
Versen.

Dieser Adelicher Sitz ist im Fürstenthumb Lüneburg / nahe vor der Statt Vltzen / gegen Mittag gelegen / vnd deß Adelichen Geschlechts deren von Estorff Stammhauß. Es hat dasselbe ihr Vorfahrer Eckhard von Estorff / Ritter / im Jahr 1292. von denen von Hitzacker / durch einen Erbkauff an sich bracht.

Im Jahr Christi 1500. haben die von Kersenbruck / nebenst ihrem Gehülffen dem damahligen Bischoffen zu Havelberg / dieses Hauß feindlich überfallen / den Vorhoff gewonnen / geplündert / abgebrant / vnd grossen Schaden daselbst / wie auch den Benachbarten zugefüget.

[T112]
Versen (Merian).jpg