Topographia Braunschweig Lüneburg: Soltau

Topographia Germaniae
Soltau
<<<Vorheriger
Siedenburg
Nächster>>>
Stauffenburg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 188.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Soltau in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite
[188]
Soltau.

Ein Flecken / dabey eine Fürstliche Vogteye / vnter das Ampt Zell gehörig. Ist dergestalt zwischen Bäumen gelegen / daß man von aussen von den Gebäwen nichts sehen kan. Dieser Ort ist sonsten sonderlich berühmt / wegen der vnfern davon in der Heyde / an einem Büchen Holtz / das Wichde genant / Anno 1519. am Abend Petri vnd Pauli gehaltenen Schlacht / zwischen Hertzog Erichen vnd Hertzog Heinrichen zu Braunschweig an einer / vnd Hertzog Heinrichen zu Lüneburg vnd Bischoff Johan zu Hildesheim / an der andern Seiten / darin diese die Oberhand behalten / vnd obbemeldete beyde Hertzogen gefangen worden. Wie in der Braunschweigischen Chronicke mit mehrem zu lesen.