Topographia Braunschweig Lüneburg: Knesebeck

Topographia Germaniae
Knesebeck
<<<Vorheriger
Klotze
Nächster>>>
Königslutter
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 130.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Knesebeck in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[130]
Knesebeck.

Dieses Fürstliche Lüneburgische Ampthauß liget an einem Holtze / der Barnbruch genant. Ist vor diesem auff einem sumpfigen Orte erbauet / mit Pfälen / dessen man noch Merckzeichen hat / vmb- vnd außgerammet / vnd mit einer Mauren / so auß dem Grunde auffgeführet / auch mit zweyen Wassergraben / über deren jeden eine Zugbrücke gehet / vmbgeben. Es haben dasselbe / dem Bericht nach / die von dem Knesebeck / ein altes Adeliches Geschlecht / vor vielen vndencklichen Jahren her erbawet / auch lange Zeit besessen / biß es endlich an den Landesfürsten kommen / vnd zum Fürstlichen Ampthause gemachet.

[T63]
Knesebeck (Merian).jpg