Topographia Braunschweig Lüneburg: Hilwardtshausen

Topographia Germaniae
Hilwardtshausen (heute: Hilwartshausen)
<<<Vorheriger
Hessem
Nächster>>>
Hitzakker
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 117–118.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Hilwartshausen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[117]
Hilwardtshausen.

Hilwardtshausen / oder Hildewardeshausen / vor Zeiten ein JungfrawenCloster / Fürstenthumbs Calenberg / ligt hart an deß Weserstroms Westseiten / nach dem Land zu Hessen / eine halbe Meile vnter Münden / an einem sehr anmuhtigen vnd lustigen Ort / hat an solcher seiten der Weser schöne fruchtbare Wälder / Gärten vnd Wiesen / gegen Morgen über der Weser nach dem Land zu Braunschweig / ein schönes / fruchtbares rundes Feld / mit fruchtbaren Wäldern [118] vmbgeben / fället ein Forellenbach / woran eine Mühle / vnd deß Closters Vorwerck gelegen / auß dem Gehöltze in die Weser: Soll / dem Bericht nach / von einer Adelichen Matron erbawet / vnd von Ottone I. Röm. Keyser / Anno 944. confirmiret seyn / vnd wird noch in den heutigen Tag zu Gottes vnd Christlichen Kirchen Nutzen vnd Wolfahrt angewendet.

[T60]
Hilvershausen (Merian).jpg