Topographia Braunschweig Lüneburg: Gleichen

Topographia Germaniae
Gleichen
<<<Vorheriger
Gittel Flecken
Nächster>>>
Göttingen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 92.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Gleichen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[92]
Gleichen.

Die Alten Gleichen in Sachsen / sind zwey Berghäuser / gegen einander über / fast in einem parallel, so nahe ligend / daß man von einem in das ander mit einem Falckenet oder Doppelhacken schiessen könne / eines / vnd zwar das nach dem Osten vnd Eichsfeld / Braunschweig-Calenbergisch / das ander / nach dem Westen / vnd dem Land zu Hessen werts / Hessischer Hochheit / Sollen allschon vmb das Jahr Christi 720. erbawet / vnd von den Herren von Rostorff / so sich davon Herren zu Gleichen geschrieben / seyn bewohnet worden.

Das Braunschweigische wird von dem Adelichen Geschlecht der Vßler zu Lehen erkant / gestalt dann solch Geschlechte / nach dem es das Hauß verlassen / vnd dasselbe mit der Zeit wüste worden / sich in die darunter vnd daran ligende lustige Gründe vnd Thäler niedergelassen / vnd ihre Sitz vnd Wohnung erbawet.

[T37]
Gleichen BR (Merian).jpg