Topographia Braunschweig Lüneburg: Blumenaw

Topographia Germaniae
Blumenaw (heute: Blumenau)
Nächster>>>
Bodenburg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1654, S. 55.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Blumenau (Wunstorf) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[55]
Blumenaw.

Ist ein Fürstl. Calenbergisch Ampthauß / zwo Meil von Hannover / nach dem Westen / vnd ein Feldweges von der Statt Wunstorff / an dem Wasser / so die Awe genant wird / vnd nicht weit davon sich in die Leine ergeusst / gelegen / hat vmb sich einen außträchtigen Ackerbaw / schöne Wiesengründe / vnd fruchtbares Mastgehöltze / daß zu bequemer vnd nutzbarer Haußhaltung selbigem Ort nichts ermangelt. Zwischen diesem Ampthause / vnd der Fürstlichen Residentz-Statt Hannover / halber weges gegen dem Dorff Selsse / an der Heerstrassen / stehet von Quaderstein / in einer Pyramidal-form / ein Monument / so dem damals Königlichen Dennemärckischen General-Lieutenant über die Reutterey / Herrn Johann Michael von Obentraut / welcher an selbigem Orte / benebenst weyland Herrn Friederichen / Hertzogen zu Sachsen / Altenburgischer Linien / in einem Gefechte / gegen die andringende feindliche Reutterey / geblieben / vffgerichtet / mit dieser Vberschrifft:

DEO O. M. S.

HOC MONUMENTUM INTREPIDO AC NOBILISSIMO HEROI DN. JOH. MICHAELI AB OBENTRAUT EQ. RHEN. REGIAE DAN. etc. MAJEST. CHRISTIANI IV. EQVITUM LOCUM TENENTI GENERALI, QVI HIC DIE MARTIS XXV. OCTOB. M. DC. XXV. FORTITER PRO PATR. ET LIBERT. OCCUBUIT. F. F.