Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Trautenau

Topographia Germaniae
Trautenau (heute: Trutnov)
<<<Vorheriger
Tornau
Nächster>>>
Trebnitz
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 83.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Trutnov in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[83]
Trautenau.

In dem König Grätzer Cräiß / an dem Wasser Upawa / und gegen dem Risengebürg gelegen. Anno 1421. nahm diesen Ort Zischka ein. Anno 1645. kam der Schwedische Feld-Marschall Torsten-Sohn / von Gitschin / Jaromir und Skall / seine Leute abforderende / hieher / und nach Landshut. Anno 1647. den 15 / 25. Herbst-Monats haben die Schwedischen auß Hirschberg und Jauer / sich nach Trautenau begeben / die Stadt / darinn Käiserliche gelegen / auffgefordert und beschossen / deß andern Tags die Stadt mit Sturm / das Schloß aber auff Gnad und Ungnad erobert; hernach die Mauren und Thore der Stadt eingerissen / und das Schloß gantz außgebrant; wie in der Franckfurter Frühlings Relation deß 48. Jahrs stehet.