Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Taus

Topographia Germaniae
Taus (heute: Domažlice)
<<<Vorheriger
Tachau
Nächster>>>
Tein
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 78.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Domažlice in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[78]
Taus / Domazliza.

Diese Stadt ligt im Pilsner Cräiß / nahend Ronsperg / Risenberg / Piwanka und Herstein / und ist ein Königs Stadt / allda sonderlich 2. bekandte Thor seyn / nemlich das Ober- oder Schloß-Thor / und das Teintzer-Thor. Anno 1466. schickte der Pabst seine Teutsche Creutzkrieger in Böheim / wider den Hussiten König Görgen / die aber den 22. Herbstmonats / bey dieser Stadt Taus / so die Böhmen Domazlize nennen / von den Tausern / und ihren Gehülffen / den Glattauern / und Schüttenhofern übel empfangen worden. Das Feld / da es geschen / wird jetzt das Creutzfeld genant / davon die Flüßlein mit Menschen Blut gefärbet / in die Vorstadt zu Taus geflossen seyn. An. 1541. nahmen die Schwedischen / so auß der Ober-Pfaltz in Böheim giengen / Taus ein.