Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Risenberg

Topographia Germaniae
Risenberg (heute: Rýzmberk)
<<<Vorheriger
Reinhertz
Nächster>>>
Rockizan
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 71.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Burg Rýzmberk in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[71]
Risenberg.

Ein Schloß / so drey viertheil Meil von Tauß / auff einem hohen Berg gelegen / und wegen der schändlichen Flucht und Niderlag der Teutschen / im Jahr 1431. Und dann / wegen deß wunderbahren Brunnens / dessen Theobaldus part. 1. pag. 290. seines Hussiten Kriegs / gedencket / bekandt ist.