Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Ottomachau

Topographia Germaniae
Ottomachau (heute: Otmuchów)
<<<Vorheriger
Oppeln
Nächster>>>
Oyest
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 170.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Otmuchów in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[170]
Ottomachau / Otmachau / Ottmochau.

Von Martino Helwigio, sonder Zweiffel / unter dem Ort Ottmansau / so er zwischen Münsterberg / und Neisse / an der Neisse setzet / verstanden. Dann dieses zum Fürstenthum Neisse und Grotkau gehöriges Städtlein und Schloß / ligt nahend Münsterberg / das Anno 1429. die Hussiten auß Böheim / durch Verrätherey ein- und da gute Beute bekommen haben. Das Schloß besetzten sie / welches Conradus, Bischoff zu Breßlau / Anno 1435. wieder bekam / als der Rath zu Breßlau / auff deß Bischoffs Antrieb / die gefangene Hussitische Obersten loß gab. Das Dom-Stifft