Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Ledecz

Topographia Germaniae
Ledecz (heute: Ledeč nad Sázavou)
<<<Vorheriger
Laun
Nächster>>>
Leippe
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 42.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Ledeč nad Sázavou in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[42]
Ledecz / oder Ledetsch.

An der Sazawa / in dem Czaslauer Cräiß / dessen Orts lib. 1. cap. 51. vom Hussiten Krieg / und beym Calvisio in opere Chronolog. fol. 893. a. gedacht / und in einer Relation ein Schloß genant wird / so sich Anno 1645. wider die Schwedischen / als sie in Mähren gangen / gewehrt; daher es von ihnen abgebrant worden; wie in selbiger stehet; wiewol ein ander sagt / die Schwedischen hätten damals Ledetsch besetzt. Es ligt auch ein Ledetz bey Jungen-Buntzel.