Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Königsberg

Topographia Germaniae
Königsberg (heute: Kynšperk nad Ohří)
<<<Vorheriger
Kladra
Nächster>>>
Königssaal
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 37–38.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Kynšperk nad Ohří in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[37]
Königsberg.

Ein Städtlein / und herrlich Schloß / auff einem Berg / an der Eger / zwischen den Städten Eger und Falckenau / und von jedem Ort 2. Meil gelegen / so etwan der Herren von Guttenstein / folgends im Jahr 1542. Herrn Hieronymi Schlickens gewesen.

In dieser Landsart / eine halbe Meil jenseit der Eger / ligt auff einem fast hohen / und an allen Orten mit Holtz bewachsenem [38] Berg / eine schöne Kirche mit zweyen hohen Thürnen gezieret / unser Frauen zu Culm genant / zwo kleine Meil von der Stadt Eger. Von diesem Berg fallen viel schöne Brunnen und Bächlein / herab / und mehren den Egerstrom. Und ist dieses Ländlein / von der Stadt Eger an / biß in Carlsbad / ein sehr schön und lustig Art Lands / von hohem Gebürg / holdseligen schönen Thälern und Wäldern / unzehlichen nicht allein süssen / sondern auch Sauerbrunnen und Bächlein / daß es Gaspar Brusch / in Beschreibung des Fichtelbergs / kaum gnug loben und preisen kan.