Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Jaromir

Topographia Germaniae
Jaromir (heute: Jaroměř)
<<<Vorheriger
Hostinna
Nächster>>>
Joachimsthal
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 35–36.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Jaroměř in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[35]
Jaromir.

Dieses ist eine auß der Königin in Böheim Städten / zwischen dem Schloß Smirschitz / und dem Städtlein Nachodt / auff dem Weg von Prag nach Breßlau / zwischen den Wassern Elb und Vpawa / so unter der Stadt zusammen fliessen / nahend der Grafschafft Glatz / gelegen. Anno 1420. den 26. Christmonats / hat der [36] Hauptmann allhie / das Volck / so zum Gebet zusammen kommen / überhaschet / in der Kirchen viel todt geschlagen / und die Roß auß dem Kelch von dem gesegneten Wein trincken lassen; Aber das folgende 21. Jahr kam den 3. May der Zischka für Jaromir / allda es erstlich hart hielte / und von seinem Volck auff die 1616. im Sturm todt blieben. Endlich ward accordirt / aber von den Taboriten der Vergleich nicht gehalten / sondern der Burger viel todt geschlagen / Frauen und Jungfrauen ins Wasser geworffen / und den 15. May 18. Pfaffen verbrennet. Anno 1423. im Augustmonat / ist diese Stadt / durch ein unversehenes Feuer / gar außgebronnen. Siehe Theobaldum vom Hussiten Krieg / und Boregk in der Böhmischen Chronik. Es findet sich anderswo / daß diese Stadt Anno 1448. und 1548. auch gantz außgebronnen ist. Käiser Carl der Vierte hat allhie ein Closter gestifftet / und geregulte Chor-Herren hinein gesetzt. In der Franckfurter Frühlings-Relation deß Jahrs 48. stehet / daß Jaromir 15. Meilen von Prag lige / und daß sie den 19. 29. Jenner dieses 1648. Jahrs von den Schwedischen außgeplündert worden.