Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Hostinna

Topographia Germaniae
Hostinna (heute: Hostinné)
<<<Vorheriger
Horazdowitz
Nächster>>>
Jaromir
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 35.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Hostinné in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[35]
Hostinna.

Gegen dem Risengebürg und Schlesien gelegen / so in der Hussiten Historien ein Stadt genennet wird / vor welche sich Zischka / als er mit den Pragern uneins worden / Anno 1424. den Sonntag vor Faßnacht / vergebens belägert; aber Mlazowitz erobert / und Smidartz in Grund außgebrant habe. Weil wir von denen jetzt erzehlten Orten sonsten nichts finden / so werden dieselbe / ob sie schon Städte genant werden / nicht in die Mitte deß Blats / unter andere Bekandte und Unzweiffelhaffte gesetzt.