Topographia Bohemiae, Moraviae et Silesiae: Creutzberg

Topographia Germaniae
Creutzberg (heute: Kluczbork)
<<<Vorheriger
Coßla
Nächster>>>
Crossen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 137.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Kluczbork in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[137]
Creutzberg / Creutzburg.

Von theils Creußberg genant / ein Städtlein im Hertzogthum Brig / nahend dem Ursprung deß Wassers Brinnitz / zwischen Kontzstatt und Rosenberg / und nicht weit von Smogra gelegen. Als / nach dem Tod Königs Stephani in Polen / im folgenden 1587. Jahr / die Polen / über der Wahl eines neuen Königs / uneins wurden / und ein Theil / darunter der Groß-Canzlar / Johannes de Zamoisco, gewesen / den Printzen auß Schweden Sigismundum; der ander Theil aber den Ertz-Hertzog Maximilian von Oesterreich / Käisers Rudolphi deß andern Brudern erwähleten; und er / Maximilianus, von besagtem Groß-Canzlar geschlagen / folgends im Städtlein Pitschen in Schlesien / auch zum Hertzogthum Brig gehörig / belägert / gefangen / und in Polen geführet worden; so wurde nicht allein besagtes Pitschen / sondern auch dieses Städtlein Creutzberg / geplündert / da übel gehaußet und gebrennet; welches auff dem Fürsten-Tag Anno 1578. zu Breßlau gehalten / zu bevestigen / beschlossen worden. Hochgedachter Ertz-Hertzog ward hernach Anno 1589. als zu Beuthen alles vertragen worden / daselbst wieder auff freyen Fuß gestellt. Anno 1633. nahmen Creutzberg die Käiserlichen ein.