Topographia Bavariae: Statt am Hoff

Topographia Germaniae
Statt am Hof (heute: Stadtamhof)
<<<Vorheriger
Speinshart
Nächster>>>
Straubing
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main Merian 1644, S. 101.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Stadtamhof in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[101]
Statt am Hoff.

Gehört / sampt seinem Landgericht / einem Closter / 1. Schloß / 1. Adelichen Sitz / 1. Hoffmarchen / vnd anderm / zu der Fürstlichen Bäyerischen Regierung / vnnd Rent-Ampt Straubingen. Ist in Vnder-Bäyern / vnd gegen Regenspurg vber / am Fuß der steinern Brücken / gegen Mitternacht / vnnd an der Thonaw / gelegen; so vor Zeiten / für einen Bayerische Vorstatt der Statt Regenspurg gehalten worden: Aber in der Bäyerischen Landtafel Anno 1539. zu Landshut getruckt / wird dieser Orth schon vnter die Bäyerische Stätte gezehlet. Vnd schreibet Aventinus libro 8. folio 407. daß zun Zeiten Käyser Wentzels / in dem Bäyerischen Fürsten- vnnd StättKrieg / Pfaltzgraff Ruprecht der Jung / mit seinem Sohn / Pfaltzgraf Ruprechten dem Jüngsten / Hertzog Stephan mit seinem Sohn / Hertzog Ludwigen / sein Bruder Friederich / Hertzog Hanß / mit seinem Sohn Hertzog Ernst / vnd Hertzog Albrecht zu Straubing / von Holland / die Statt zum Hoff zu Regenspurg geplündert / sich hernach / im Herbstmonat / für Stauff gelägert / den Marckt mit der Kirchen gewunnen / den Wein abgelesen / die Reben abgeschnitten / vnnd die Stöck außgerissen haben. Als Hertzog Bernhard von Sachsen Weinmar Anno 1633. Regenspurg eingenommen / so ward im folgenden 34. Jahr diese Bäyerische Statt am Hoff abgetragen / vnnd hergegen von den Schwedischen ein newes Werck / oder gewaltige Schantz / auffgeführet; So aber bald hernach belägert / vnnd wider erobert worden. Vnd hat man solchen Orth hernach wieder zu einer Statt zuzurichten angefangen. Von dem Closter / so vmbs Jahr 1135. zwischen dem Regen / vnnd der Thonaw / an dem Fuß der steinern Regenspurger Brücken / Sancto Magno zu Ehren / für regiulirte ChorHerren Sancti Augustini Ordens erbawet worden / ist Wiguleus Hundius tomo secundo Metropolit. Salisburgens. folio 448. sequentib. zu lesen.