Topographia Bavariae: Kemmat

Topographia Germaniae
Kemmat (heute: Kemnath)
<<<Vorheriger
Kelheim
Nächster>>>
Kissingen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main Merian 1644, S. 38.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Kemnath in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[38]
Kemmat.

Von Theils Kemnat genandt / ein OberPfältzisch Stättlein / vff dem Weg von Nürenberg nach Eger / vnd von dieser letzten Statt bey fünff guter Meylen gelegen / so die Sächsische-Weinmarische Anno 1634. den 2. Martij eingenommen / vnd im Jan. Anno 1641. die Schwedische die Bäyrische Guarnision allda auffgeschlagen / vnd verjagt haben. Im Jahr 1648. hat sich solches dem Schwedischen Generaln von Königsmarck ergeben.

[T10]
Kemmat (Merian).jpg