Topographia Bavariae: Kelheim

Topographia Germaniae
Kelheim
<<<Vorheriger
Isereck
Nächster>>>
Kemmat
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main Merian 1644, S. 37–38.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Kelheim in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[37]
Kelheim.

Es gehört diese in Nieder-Bäyern an der Thonaw (in welche allda die Altmühl kompt) vnd 3. Meyl Wegs oberhalb Regenspurg gelegene Statt in die Fürstl. Bäyerische Regierung / oder RentAmpt Straubing; hat ein Landgericht / in welchem die 2. Märckt / Langwayd / vnd Schiering / 4. Clöster / 2. Schlösser / 13. Sitz / 18. Hoffmarchen / neben den Dörffern / Höffen vnd andern Gütern / gelegen seyn. Hertzog Otto auß Bäyern / deß Wittelspachischen Stammes der Erste / machte Kelheim zu einer Statt / da vormals das Schloß stund / das viel weiter / dann jetzt / ist gewest / wie Avent. im 7. Buch am 372. Blat meldet / vnd daß er fünde / daß die alten Fürsten ihre Hoffhaltung da gehabt haben; vnnd daß gedachtes Hertzogs Otten Sohn / Hertzog Ludwig / hernach An. 1231. den 16. Sept. allhie / auff der Brücken (von einem Meuchelmörder / wie Brunn. part. 3. p. 683. seq. wil) erstochen worden seyn / am 375. Blat schreibet; auch vorhero im 6. Buch / am 367. b. Blat berichtet / daß Käyser Conrad der Dritte / nach dem er mit Hertzog Welphen Fried gemacht / jhme Märding / vnnd andere Flecken geben / hernach Landgraf Otten von Wittelspach / zu Kelheimb / zwischen der Thonaw vnnd Altmühl / weil wider jhn geklagt worden / vberzogen habe. Anno 1633. den 20. Ocobr / ist diese Statt / mit Gewalt / von Hertzog Bernharden zu Sachsen / vnnd hernach An. 34. den 16. Junij von den Käys. vnd Bäyrischen / mit Accord wider erobert worden. Es ist bey Kelheimb ein Barfüsser / oder Franciscaner Clösterlein / auff S. Michaelis Berg / darinn aber etwan nur vier Mönch auffs meiste seyn. Ein wenig oberhalb der Statt / auch an der Thonaw / zwischen den Steinfelsen oder Mawern / ligt das Benedictiner Abbteyliche Closter Valentia / oder Weltenburg / so das erste Closter in Bäyern solle gewest seyn; wie davon mit mehrerm beym besagten Aventino; wie auch in tomo 3. Metrop. Salisb. Hundij folio 480. seqq. zu lesen. Es solle vor Zeiten in diser Gegne / die gewaltige Statt Artobriga gestanden seyn.


[38] Anno 1633. den 20. Ocobr. ist diser Orth / in deß Hertzogs Bernhardts zu Sachsen / Weymar / Namen / vom Obersten Tupadel erstigen / vnd außgeplündert worden. Anno 34; im Jun. kam er / mit schlechtem Accord / durch Vbergab deß Obristen Fritz Ros / wider an Bäyern.