Topographia Bavariae: Auerbach

Topographia Germaniae
Auerbach (heute: Auerbach in der Oberpfalz)
<<<Vorheriger
Amberg
Nächster>>>
Bernaw
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main Merian 1644, S. 12.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Auerbach in der Oberpfalz in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[12]
Auerbach.

IN der Obern Pfaltz / vorhin Chur Pfältzisch / jetzt Chur Bäyerisch / so An. 1634. den 7. Martij die Schwedischen eingenommen / vnnd zu Eingang deß 1641. Jahrs jhr Gen. Joh. Banner sein Hauptquartir allda gehabt hat. Gehört zur Ambergisch. Regierung. Es ligt nahend dabey das vest / vnd schöne Closter Michelsfeld / so Graf Otto von Andechs / Bischoff zu Bamberg / vnnd der Pommern Apostel / vmbs Jahr 1119. gestifftet hat. Gibt herumb viel Steinklüffte vnd Hölen; Die Ober Pfältzische Vils entspringt nicht weit davon / vnd ist das nächste vornehme Wasser daherumb die Pegnitz / wann man von Nürenberg nach Eger reyset / so kan man darauff zukommen.

[T3]
Auerbach (Merian).jpg