Tischläufer aus gekrepptem Seidenpapier

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Tischläufer aus gekrepptem Seidenpapier
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 2, S. 68
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1898
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger G. m. b. H. in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[68] Tischläufer aus gekrepptem Seidenpapier. in der Art der bekannten bunten Lampenschirme. Man kann nicht leicht zur Dekoration festlicher Tafeln etwas Hübscheres finden. Die Papierläufer sind in Stücken von mehreren Metern Länge in den größeren Papierhandlungen zu haben und zeigen, meist auf lichtem Grund, graziöse Rand- und Füllmuster. Die Farbe wählt man zum Tischgerät passend; zu allem blauen Service machen sich die blau, rot und gold bedruckten besonders zierlich. Bei guter Behandlung sind sie auch auf dem Familientisch verwendbar.


500px

Tischläufer aus gekrepptem Seidenpapier.