Tapferkeit eines Hindu

Textdaten
<<< >>>
Autor: John Briggs
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Tapferkeit eines Hindu
Untertitel:
aus: Das Ausland, Nr. 85. S. 340.
Herausgeber: Eberhard L. Schuhkrafft
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1828
Verlag: Cotta
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[340]

Tapferkeit eines Hindu.

Bei der Belagerung von Bhurtpur im Jahr 1805 war die brittische Armee, welche diese Bergveste zu stürmen versuchte, viermal mit großem Verlust zurückgeschlagen worden. Bei dem fünften und letzten Angriff bat ein Sergent von den eingebornen Truppen, der bei Lord Lake den Dienst hatte und diesen in Gedanken und Bekümmerniß sah, den General, ihm zu erlauben, sich seiner Compagnie anzuschließen, die eben aus den Transcheen vorrückte, um Theil an dem Sturme zu nehmen. Seine Bitte erhielt nicht eher Gehör, als bis dieselbe durch einen Stabsoffizier unterstützt wurde. Indem er sich mit dem gewöhnlichen militärischen Gruß entfernte, sagte er: Sey unbekümmert, General! Die Schurken! sieh’, wie wir sie zusammenschlagen wollen. Bhurtpur, mein Lord, wird heute fallen, oder du sollst mein Angesicht nicht wieder sehen. – Die Seapoys, von ihrem tapfern europäischen Offizier[1] geführt, gingen zum Sturm und gewannen Fuß auf dem Wall. Sie machten eine verzweifelte Anstrengung, sich hier zu behaupten; da sie aber keine Unterstützung erhielten und ihren Offizier schwer verwundet, eine große Anzahl von den Ihrigen gefallen sahen, waren sie genöthigt, ihre Stellung aufzugeben. Alle zogen sich zurück, nur der Sergent, der bei Lord Lake den Dienst gehabt hatte, war dazu nicht zu bewegen. Er hatte tapfer gefochten, war aber noch unverwundet. Er stand oben auf der Bresche und lud ein Gewehr, das er einem der Gefallenen abgenommen hatte, als sein verwundeter Offizier ihm zurief, er solle sich retten. „Erzählt Lord Lake, antwortete er, indem er sich umwendete, wo ihr mich gelassen habt; Bhurtpur ist nicht unser, und ich kann ihm mein Gesicht nicht mehr zeigen.“ Kaum hatte er diese Worte gesprochen, als man ihn fallen sah, und in demselben Augenblicke wurde er in Stücken gehauen.
 (Letters addressed to a young person in India by Lieut. Col. John Briggs, London 1828.12.)


  1. Bei jeder Compagnie Seapoys ist ein europäischer Offizier, als Chef derselben; den Dienst der Lieutenants versehen Sergenten, die aus den Eingebornen genommen werden.