Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Richard Zoozmann
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ständchen
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 4, S. 65
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1893
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[65]
Ständchen.

Schön schläft das müde Haupt der Nacht,
Auf Wolken hingebettet,
Die Perlenschnur gestirnter Pracht
Durchs dunkle Haar gekettet.
Noch einmal athmen tief und bang
Die Wälder auf und lauschen,
Und leise ziehn und rauschen
Die Wasser ihren Gang.

Nun leg’ auch du in Fried und Ruh
Das Haupt aufs Kissen nieder!
Der schönste Engel deck’ dich zu
Mit himmlischem Gefieder!
Die Fensterläden schließe dicht,
Auf daß der Mond, der helle
Neugierige Geselle,
Nicht in dein Stübchen bricht!

Bald wird der Himmel liebreich dich
In Schlaf und Traum versenken;
Doch schlaflos ruhen werde ich,
Beseligt dein zu denken.
Was mir durch Herz und Seele geht
An zärtlichen Gedanken,
Soll alles dich umranken
Als schützend Nachtgebet!

Richard Zoozmann.