Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Karl Theodor Buhle
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Skat-Aufgabe Nr. 3
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 8, S. 132
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1888
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Auflösung in Heft 13 auf S. 220
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[132]
Skat-Aufgabe Nr. 3.
Von K. Buhle.
Die ersten drei Stiche fallen so:
1.
(tr. 9.)
(tr. K.)
(tr. As)
2.
(c. K.)
(c. As)
(tr. D.)
3.
(p. K.)
(tr. Z.)
(p. Z.)

und nach drei weiteren Stichen hat der Spieler noch folgende Karten:

(c. B.)
(car. B.)
(tr. 7.)
(car. As)

auf welche er keinen Stich mehr abgiebt; er hat aber, trotzdem noch 7 Augen im Skat liegen, das Spiel mit Schneider verloren, denn die Gegner haben 98 Augen hereinbekommen. – Welcher von den Dreien war der Spieler und was spielte er? Wie waren der 4., 5. und 6. Stich?