Seite:FFC13.djvu/64

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Joh. Bolte, Kaarle Krohn, Axel Olrik und C. W. v. Sydow – vor einigen Jahren einen internationalen Bund mit dem Namen „Folklore Fellows“ („Folkloristischer Forscherbund“, „Fédération des Folkloristes“). Die Statuten des Bundes bestimmen als Zweck desselben:[1] a) den Forschern volkskundliches (folkloristisches) Material aus den verschiedenen Ländern zugänglich zu machen und Kataloge derartiger Sammlungen herauszugeben, und b) die Herausgabe wissenschaftlich befriedigender Publikationen volkskundlicher Materialien in einer leicht zugänglichen Sprache oder mit Referaten in einer solchen zu fördern. Seine Tätigkeit hat der Bund so geordnet, dass für jede landschaftliche oder nationale Arbeitsgruppe, die im Bunde durch Mitglieder vertreten ist, eine Auskunftstelle oder ein Vertreter eingesetzt ist; durch Vermittlung der Auskunftstellen können Abschriften, Auszüge und Übersetzungen von Handschriften und schwer zugänglichen Druckwerken aus öffentlichen und, so weit wie möglich, auch aus privaten Sammlungen beschafft werden. Solche Auskunftstellen gibt es schon eine Anzahl[2], und neue werden gebildet. Der Forscher braucht sich also, um Materialien zu bekommen, nur an die Auskunftstellen zu wenden, diese sorgen für die Beschaffung von Kopien und auch nötigen Übersetzungen, alles natürlich gegen eine mässige Entschädigung.

Grösser als anderswo sind die Schwierigkeiten beim Sammeln des Materials auf dem Gebiete der Märchen. Der Bund hat deshalb seine Aufmerksamheit zu allererst auf die Märchen gerichtet. Um Einheitlichkeit in den Märchenveröffentlichungen und den Katalogen zu erzielen, ist von dem Unterzeichneten ein zusammenhängendes Märchenverzeichnis „Verzeichnis der Märchentypen“ (FFC 3) ausgearbeitet


  1. Anhang zum ersten Bande der Serie „Folklore Fellows Communications“.
  2. Siehe „Berichte über die Tätigkeit des folkloristischen Forscherbundes „FF“ (FFC 4, 7 u. 12).
Empfohlene Zitierweise:
Antti Aarne: Leitfaden der vergleichenden Märchenforschung. Suomalaisen Tiedeakatemian Kustantama, Hamina 1913, Seite 60. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:FFC13.djvu/64&oldid=- (Version vom 31.7.2018)