Seite:Bemerkungen über einige kirchliche Einrichtungen im Wirzburgischen.pdf/10

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Processionen,[1] die geschmackvolle kirchliche Einrichtung vom vorigen Prior der Reuerer P. Gabriel, die Modification, welche das Chorsingen der Canoniker und Vicarier in Stiftern erlitten hat u. d. g. nicht die geringsten. Weniger bedeutende übergehe ich hier mit Stillschweigen, so wie dessen, was mit dem Sebastians-Pfeile und den Fischen und Tauben vorgegangen ist, schon ein anderer Correspondent in diesem Journale gedacht hat. Nur von den Processionen und dem Chorsingen der Canoniker und Vicarier will ich noch einiges sagen.

.

 Gleich nach dem Hintritt des seel. Domdechants von Guttenberg, eines Mannes, der seines guten Leumuths wegen noch länger das Haupt des ehrwürdigen Corps der Väter des Vaterlandes zu seyn verdient hätte, und dessen Verlust nicht genug beweinet werden könnte, wenn an seine Stelle nicht ein so einsichtsvoller, ein so redlicher, guter und ausserordentlich thätiger Mann aus vielen würdigen Competenten erhoben worden wäre (ich meine den jetzigen Herrn Domdechant und Statthalter Freyherrn von Zobel) wurde durch die Wahl eben dieses Herrn Domdechants


  1. Sollten denn noch nicht die sogenannten Sacraments-Geiger bey Manchem Eindruck gemacht haben?