Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Paul Härtel
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ruprecht
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 50, S. 836
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1897
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[836]

 Ruprecht

Wenn die Flocken fliegen,
Kommt der Weihnachtsmann,
Rührt die kleinen Herzen,
Rührt die großen an.

5
Ueber tausend Jahre

Macht er nun die Fahrt
Ueber tausend Jahre
Weht sein weißer Bart.

Durch die Dämmerstunde

10
Geht er oft herfür,

Lauscht an jedem Laden,
Horcht an jeder Thür.
Kennt sie all’ bei Namen,
Weiß um jedes Kind,

15
Ob sie gerne beten,

Ob sie artig sind.

Niemals war dem Guten
Noch zu fern ein Haus,
Läßt sich nicht verdrießen

20
Winternacht und Braus.

Nickten all’ die Kleinen
Schläfrig ein am Herd,
Kramt er aus dem Sacke
Buch und Schaukelpferd.

25
Geht dann heimlich wieder,

Daß ihn niemand sah,
Läßt uns Großen lächelnd
Liebe Träume da.
Und er thut ein Wunder

30
Jede heil’ge Nacht:

Hat die Herzen wieder
Voll und warm gemacht.

 Paul Härtel.