RE:Terentius 84

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band V A,1 (1934), Sp. [V_A,1 690]
Marcus Terentius Varro in der Wikipedia
GND: 118626183
Marcus Terentius Varro in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V A,1|690||Terentius 84|[[REAutor]]|RE:Terentius 84}}        

84) M. Terentius Varro s. die Supplemente.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
Band S VI (1935), Sp. 11721277
Marcus Terentius Varro in der Wikipedia
GND: 118626183
Marcus Terentius Varro in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S VI|1172|1277|Terentius 84|[[REAutor]]|RE:Terentius 84}}        
[Der Artikel „Terentius 84“ aus Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (Band S VI) wird im Jahr 2059 gemeinfrei und kann dann (gemäß den Wikisource-Lizenzbestimmungen) hier im Volltext verfügbar gemacht werden.]
Externer Link zum Scan der Anfangsseite[Abschnitt korrekturlesen]

S. 690, 62 zum Art. Terentius:

84) M. Terentius Varro, römischer Gelehrter und Dichter.

Übersicht.

A Das Leben.

B. Der Katalog.

C. Die Werke.

I. Die prosaischen Werke.

1. Libri tres rerum rusticarum.

2. Die grammatischen Schriften.

3. Die literarhistorischen Schriften.

4. Die antiquarisch-historischen und geographischen Schriften.

5. Die rhetorischen Schriften.

[1173]

6. Die juristischen Schriften.

7. Die Disziplinen.

8. Die philosophischen Schriften.

II. Die poetischen Werke.

1. Die Saturae Menippeae.

2. Das Übrige.

A. D a s L e b e n.

Geboren wurde V. nach Hieronymus im J. 116: M. Terentius Varro filosofus et poeta nascitur; wo, ist nicht absolut sicher. Gewöhnlich bezeichnet man als Heimatsort die Stadt Reate nördlich von Rom in den Sabinerbergen. Dort hatte V. ein