Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II A,2 (1923), Sp. 1853
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II A,2|1853||Sescuncia|[[REAutor]]|RE:Sescuncia}}        

Sescuncia (auch sescunx) = 1½ Unzen (sesqui = 1½fach, daher der Name) = ⅛ eines As oder sonst eines zwölfteiligen Ganzen = 36 Scripula, Belege bei Hultsch Metrol. script. II 254 im Index; literarische Beispiele, darunter auch solche, wo S. eine sprichwörtlich geringfügige Summe bedeutet, in den Lexiken. Numismatisch nachweisbar als Kupfermünze von Venusia in Apulien, 3. Jhdt. v. Chr., Head HN² 51, mit Heliosbüste, Rückseite Mondsichel und Stern, Wertzeichen  S, wobei die Kugel wie stets = 1 Unze, S = semis, halb, hier die halbe Unze bedeutet, entsprechend der Sigle in den Handschriften Σ (Hultsch II S. XXVII. Babelon Traité des monn. I 749), wo wie stets Σ die Semuncia, der wagerechte Strich die Unze darstellt.