RE:Palaichthon

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band XVIII,2 (1942), Sp. [1942 2446]
Linkvorlage für WP   
* {{RE|XVIII,2|2446||Palaichthon|[[REAutor]]|RE:Palaichthon}}        

Palaichthon. Das Wort bedeutet αὐτόχθων, wie das Epigramm bei Aischin. 3, 190 zeigt: τούσδ’ ἀρετῆς ἕνεκα στεφάνοις ἐγέραρε παλαίχθων δῆμος Ἀθηναίων. Entsprechend trägt

1. Ares bei Aischyl. (Sept. 105) P. als Beiwort (vom Schol. ὁ πάλαι τὴν γῆν κατέχων etwas anders erklärt, s. Maximilian Mayer Giganten u. Titanen [Berl. 1887] 13, 19);

2. der erdgeborene Vater des Königs Pelasgos von Argos bei Aischyl. (Suppl. 250. 347) P. als Namen, vgl. dazu Ed. Meyer Forsch. z. alt. G. I 87.