RE:Himilkon 7

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band VIII,2 (1913), Sp. 1644
Linkvorlage für WP   
* {{RE|VIII,2|1644||Himilkon 7|[[REAutor]]|RE:Himilkon 7}}        

7) Bei Appian karthagischer Reiterführer im dritten Punischen Krieg, von Polyb. XXXVI 8, 1–4 Hamilkar genannt, mit dem Beinamen Phameas, führte um Mittsommer 148 einen glücklichen Überfall auf Censorinus aus (Appian. Lib. 97). Weitere glückliche Gefechte mit Manilius folgten (Appian. Lib. 99); nur Scipio wußte sich gegen ihn zu decken (Appian. Lib. 100). Nach der Niederlage bei Neferis übernahm er die Verfolgung der Römer (Lib. 104), wurde aber von Scipio für die Römer gewonnen und ging mit 2200 Reitern zu ihnen über (Lib. 107. 108). Anfang 147 begleitete er Scipio Aemilianus nach Rom, wo er durch Geschenke geehrt wurde (Appian. Lib. 109).