Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band V,2 (1905), Sp. 1847
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,2|1847||Dura 3|[[REAutor]]|RE:Dura 3}}        

3) Stadt in Babylonien. Das Bura (s. d.) des Plin. n. h. VI 118 ist aller Wahrscheinlichkeit nach in Dura zu emendieren; Andreas in Marti’s Gramm. d. bibl.-aram. Spr., Glossar 58. Nach Plinius lag Bura bezw. D. am Pallakottascanal; das arabische Bûrâ, welches Fraenkel o. Bd. III S. 1059 zum Vergleich heranzieht, ist nördlich vom heutigen Bagdad beim Tigrisufer anzusetzen (vgl. Streck Babyl. n. d. arab. Geogr. II 230), kann daher für Bura-D. nicht in Betracht kommen. Andreas a. a. O. identificiert D. mit dem Dûrâ, welches bei Daniel 3, 1 als im Bezirk von Babel liegend charakterisiert wird; die Angaben über die Lage beider Orte lassen sich gut vereinigen. Eine keilinschriftliche geographische Liste (IV Rawl. 36 [381, 1, 9–11 b) zählt drei Orte Namens Duru in Babylonien auf; vgl. Delitzsch Wo lag das Paradies? 216. Nach Oppert Mission scient. en Mesopot. I 238 führen noch heute im Südsüdosten der ehemaligen Hauptstadt ein Fluss und eine Reihe von Hügeln den Namen Dúra.