RE:Dulcitius 4

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band V,2 (1905), Sp. 1784
Aelius Claudius Dulcitius in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,2|1784||Dulcitius 4|[[REAutor]]|RE:Dulcitius 4}}        

4) Aelius Claudius Dulcitius (Dessau 751. CIL III 14405), Sohn eines phrygischen Walkers, kam als Notarius empor (Liban. or. II 401) und wurde Consularis Phoenices, Vicarius Thraciarum, endlich unter Iulian (361–363) Proconsul Asiae (Liban. or. II 401; epist. 1217. 281. 1428. Dessau 751. Johann. monach. vit. S. Artemii 67 = Mai) Spicilegium Romanum IV 394); doch war er zu diesem Amte schon vor dem Tode des Constantius erhoben worden, da seine Ernennung den ἄνακτες im Plural zugeschrieben wird (Anthol. Palat. VII 570), und hatte es beim Tode des Iulian noch nicht niedergelegt (CIL III 14405). An ihn gerichtet Liban. epist. 281. 1217. Sievers Das Leben des Libanius 127 Anm. 15. Haussoullier Revue de philologie 1901, 147. Andere Homonymen aus dem Kreise des Libanios epist. 24. 279. 434. 435.