RE:Domitius 95

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band V,1 (1903), Sp. 1511
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,1|1511||Domitius 95|[[REAutor]]|RE:Domitius 95}}        

95) Domitia Decidiana, wird die Tochter des Domitius Decidius (Nr. 51) gewesen sein (Tac. Agr. 6 nennt sie splendidis natalibus ortam). Um 62 n. Chr. (vgl. Urlichs De vita et hon. Agr. 1868, 11) vermählte sie sich mit Cn. Iulius Agricola, dem sie in glücklicher Ehe zwei (früh verstorbene) Söhne und eine Tochter, die nachherige Gattin des Cornelius Tacitus, gebar (Tac. Agr. 6. 29). Sie überlebte ihren Gatten, der im J. 93 starb (Agr. 43. 44. 45), und war noch am Leben, als im J. 98 Tacitus Schrift über seinen Schwiegervater erschien (Agr. 46).