RE:Domitius 60

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band V,1 (1903), Sp. 1427
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,1|1427||Domitius 60|[[REAutor]]|RE:Domitius 60}}        

60) L. Domitius Gallicanus Papinianus, c(larissimus) v(ir), co(n)s(ul) suffectus in unbekanntem Jahre, leg(atus) Aug(usti) pr(o) pr(aetore) Dalmatiae (vgl. die Inschrift von Senia CIL III Suppl. 10054 = Patsch Lika in röm. Zeit 1900, 100, die Ljubić auf D. bezog), leg. Aug. pr. pr. p(rovinciae) H(ispaniae) c(iterioris), leg. Aug. pr. pr. provinciae Germaniae inferioris (CIL II 4115, Inschrift von Tarraco, die dem D. vermutlich bei seiner Ernennung zum Statthalter Germaniens von einem Clienten gesetzt wurde; nach den Schriftzügen stammt III 10054, wie Hirschfeld urteilt, aus dem 3. Jhdt. n. Chr.). Mit dem Consular Gallicanus aus Karthago, der im J. 238 die in den Senat eingedrungenen Praetorianer tötete (Herodian. VII 11, 3ff. Hist. Aug. Maximin. 20, 6; Gordian. 22, 8), ist D. kaum identisch.