RE:Dikeration

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band V,1 (1903), Sp. 580
Linkvorlage für WP   
* {{RE|V,1|580||Dikeration|[[REAutor]]|RE:Dikeration}}        

Dikeration, das Doppelte einer Silbermünze, die κεράτιον oder siliqua benannt war, weil sie den Wert einer siliqua auri (s. d.) darstellte, mithin soviel als 1 miliarense (s. d.). Es erscheint in der Form δικέρατον in der παλαιὰ λογαρικὴ τοῦ Αὐγούστου Καίσαρος, die zwar erst im J. 1094 erlassen ist, aber auf älteren gesetzlichen Vorschriften beruht. Auf den Wert von 1/12 Solidus war das Miliarense durch Iulian gesetzt worden. Soviel hat auch das D. gegolten, mag nun dieser Name schon unter Iulian (Hultsch Metrol.² 315) oder erst seit Heraclius (Mommsen Gesch. d. röm. Münzw. 792, 173) üblich gewesen sein. Auch das von Hesych. erwähnte und durch den Zusatz νόμισμα erklärte δίκατρον ist wohl als D. zu deuten.