RE:Cocceius 13

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band IV,1 (1900), Sp. 131–132
Marcus Cocceius Nerva (Konsul 36 v. Chr.) in der Wikipedia
Marcus Cocceius Nerva in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV,1|131|132|Cocceius 13|[[REAutor]]|RE:Cocceius 13}}        

13) M. Cocceius Nerva. a) Name. Μ. Κοκκήιος Νέρουας Dio ind. XLIX; M. Cocceius CIL VI 32323, 151. Cassiod.; M. Coccius CIL I 795 = XI 6673, 19; M. Nerva Münzen; Κοκκήιος Νέρουας Dio XLIX 1,1; . . Cocceius CIL I² p, 65. — b) C. prägte Silbermünzen mit Namen und Bild der Triumvirn M. Antonius und Caesar, auf welchen er sich als q(uaestor) p. bezeichnet (Babelon I 367 nr. 3 = 176 nr. 52); die Bedeutung dieses p. ist unklar, vermutlich trifft Eckhels Ergänzung (IV 248) p(ropraetore) trotz der ungewöhnlichen Abkürzung das Richtige (Babelon ergänzt p(rovincialis), nur dem Sinne nach richtig). Als proq(uaestore) p(ropraetore?) prägte C. Gold- und Silbermünzen mit den Porträts des M. Antonius und des L. Antonius (Babelon I 367 nr. 1. 2 = 174 nr. 47. 48); da letzterer als co(n)s(ul) bezeichnet wird, gehören diese Münzen in das J. 713 = 41 v. Chr., die oben erwähnten mit dem Bilde Caesars in das vorhergehende Jahr. Wahrscheinlich nahm C. im J. 41 auf Seiten des L. Antonius am perusinischen Kriege gegen Caesar teil. Er wird daher der Bruder des L. Cocceius Nerva (Nr. 12) sein, der von Caesar mit Rücksicht auf Lucius Verzeihung erhielt (Appian. bell. civ. V 61); an C. ist auch bei den Worten Senecas zu denken (Augustus) Sallustium et Cocceios et Dellios et totam cohortem primae admissionis ex adversariorum castris conscripsit (de clem. I 10, 1). Im J. 718 = 36 bekleidete C. den Consulat als Ordinarius mit L. Gellius Publicola (CIL I² p. 65 Fasti min. VIII. I 795 = XI 6673, 19. Dio ind. XLIX und XLIX 1, 1. Cassiod. Chronogr. a. 354 u. s. w.; vgl. CIL I² p. 160f.). Er ist wohl der M. Cocceius, der als XVvir sacris faciundis an dem Saecularfeste des J. 737 = 17 teilnahm (CIL VI 32323, 151 Acta lud. saec). Sein Sohn ist der Folgende. Vgl. Borghesi Oeuvres I 433ff. Klebs Prosopogr. I 428 nr. 971.