RE:Chrysothemis 2

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band III,2 (1899), Sp. 25202521
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,2|2520|2521|Chrysothemis 2|[[REAutor]]|RE:Chrysothemis 2}}        

2) Tochter des Agamemnon bei Homer. Il. IX 145 = 287 neben Laodike und Iphianassa, vielleicht auch in den Kyprien, worüber jedoch die Aussage des corrupten Schol. Laur. Sophocl. Electr. 157 (= frg. 12 Kinkel) Zweifel lässt. Auf der streng rf. Vase Mon. d. Inst. VIII 15 [2521] schützt ΚΡΥΣΟΘΕΜΙΣ den Orest beim Morde des Aigisth, vgl. Robert Bild u. Lied. 155. Sophokles lässt Ch. neben Elektra in der gleichnamigen Tragoedie auftreten und nennt 957 als dritte Schwester Iphianassa. Euripides Orest. 28 giebt Ch. Iphigeneia, Elektra, ebenso in Apollodors Bibl. Epitome Sab. II 16 = p. 187, 9 Wagner. Die Angabe des Schol. AD Hom. Il. I 7 von vier Töchtern Agamemnons, Laodike, Ch., Iphigeneia, Elektra, beruht wohl auf Contamination. Nur der Name Schol. Lykophr. 183.