Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band III,1 (1897), Sp. 719
Pauly-Wissowa III,1, 0719.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,1|719||Boraita|[[REAutor]]|RE:Boraita}}        

Boraita (Βόραιτα), die nordöstlichste Stadt im Gebiet der indischen Marundai nördlich vom Ganges, Ptol. VII 2, 14. Yules Vergleich mit Bharôč in Audh ist sehr zweifelhaft; noch mehr Lassens Gleichstellung (Ind. Alt. III 157) mit der grossen Stadt Bareilly in Rohilkhand 28° 22′ nördlich, 29° 26½′ östlich an der Râma-Gangâ, weil dieselbe erst um 1537 von dem Fürsten Bâril-dêô gegründet sein soll. Jedenfalls müsste B. nicht allzufern von Kanôğ (s. Kanogyza) gesucht werden, da in indischen Schriften ein Maruṇḍa- oder Muraṇḍa-râğya von Kanyâkubğa erwähnt wird.