Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,1 (1895), Sp. 811
Pauly-Wissowa II,1, 0811.jpg
Ariaios in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,1|811||Ariaios 2|[[REAutor]]|RE:Ariaios 2}}        

2) Freund und Truppenführer des jüngeren Kyros, befehligte in der Schlacht bei Kunaxa (401 v. Chr.) dessen asiatische Truppen (Xen. anab. I 8, 5. 9, 31; oecon. 4, 19. Diod. XIV 22, 5. 24, 1; vgl. Ktes. bei Plut. Artax. 11, 1) und hielt sich nach Kyros Tode zunächst zu Klearchos (s. d.) und den griechischen Söldnern. Das Angebot, ihm an Kyros Stelle den persischen Thron zu erobern, wies er aber zurück und drängte zu eiligem Rückzuge (Xen. anab. II 1, 3–5. 2, 1–15. Diod. XIV 24, 6). Bald danach ging er gegen die Zusicherung voller Straflosigkeit zu Artaxerxes über; er half mit bei der verräterischen Gefangennahme der griechischen Feldherrn (Xen. anab. II 4, 1. 2. 5. 9. 10. 16. 17. 5, 27. 28. 35–42; oecon. 4, 19. Diod. XIV 26, 3. 5–7; vgl. Ktes. b. Plut. Artax. 18, 1). Als Belohnung dafür scheint A. eine Statthalterschaft (Phrygien?) erhalten zu haben. Er blieb für einige Zeit königstreu und nahm, nachdem Tissaphernes (s. d.) in Ungnade gefallen war, diesen im Sommer 395 in Kolossai gefangen (Diod. XIV 80, 8. Polyaen. VII 16, 1). Später scheint er sich wieder gegen Artaxerxes empört zu haben, denn aller Wahrscheinlichkeit nach ist er der A., von dem im J. 394 ein Aufstand in Sardes erwähnt wird (Xen. hell. IV 1, 27. Plut. Ages. 11, 4; vgl. Judeich Kleinasiat. Studien 1892, 67. 71, 1. 72, 1).