Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band II,1 (1895), Sp. 390391
Aratos in der Wikipedia
Aratos in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|II,1|390|391|Aratos 3|[[REAutor]]|RE:Aratos 3}}        

3) Aratos von Sikyon, gleichnamiger Sohn des ebengenannten (Nr. 2) und wie dieser Staatsmann [391] des achaeischen Bundes. Zuerst wird er erwähnt bei den Verhandlungen, die sein Vater nach der Schlacht bei Dyme (226 v. Chr.) mit Antigonos Doson führte; er ward zuerst als Gesandter, dann als Geisel zum Könige geschickt (Polyb. II 51, 5. Plut. Arat. 42). 219/8 während des Bundesgenossenkrieges war er Strateg und nahm als solcher am Winterfeldzuge gegen Elis teil; übrigens leistete er als Feldherr wenig (Polyb. IV 37. 70, 2. 72, 7). Bei den messenischen Händeln begleitete er 214 seinen Vater nach Messene und machte hier dem Philipp heftige Vorwürfe (Plut. Arat. 50. Polyb. VII 11, 9). Er wusste damals noch nicht, dass seine Frau Polykrateia von Philipp verführt worden sei; man verheimlichte es ihm, und es scheint, dass er es erst nach dem Tode des Vaters (213 v. Chr.) erfuhr. Philipp, der die Polykrateia später nach Makedonien entführte, trieb ihn in Wahnsinn und Raserei, an der A. in seinen besten Jahren zu Grunde ging (Plut. Arat. 51. 54. Livius XXVII 31, 8. XXXII 21, 24).