RE:Antistius 27

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,2 (1894), Sp. 2548
Pauly-Wissowa I,2, 2547.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,2|2548||Antistius 27|[[REAutor]]|RE:Antistius 27}}        

27) Q. Antistius Q. f. Adventus Postumus Aquilinus, quattuorvir viarum … (Eph. ep. V 854), legatus Aug. leg. II Adiutricis am 1. März 164 n. Chr., (Gemahl) der Novia Crispina, (Bruder oder Vater) des L. Antistius Mundicius Burrus, (Sohn) der Antonia Prisca, Dessau Inscr. 1091f. Vgl. Nr. 2426. 31.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S I (1903), Sp. 9495
Pauly-Wissowa S I, 0093.jpg  Pauly-Wissowa S I, 0095.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|94|95|Antistius 27|[[REAutor]]|RE:Antistius 27}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

27) Q. Antistius Q. f. Quir(ina) Adventus Postumius Aquilinus. Seine Laufbahn bis zum niederrheinischen Commando enthält eine Ehreninschrift aus Thibilis (Rev. arch. XXI 1893, 396); dieser zufolge war er IIIIvir viarum curandarum (vgl. CIL VIII 18906[WS 1]), tribunus mil(itum) leg(ionis) I Minerviae p(iae) f(idelis) – Garnisonsort Bonn –, q(uaestor) pr(o) pr(aetore) provinc(iae) Macedoniae, sevir eq(uitum) R(omanorum), tr(ibunus) pl(ebis), leg(atus) pr. pr. provinc. Africae (Legat des Proconsuls), praetor, leg(atus) Aug(usti) leg(ionis) VI Ferratae (in Judaea) et secundae Adiutricis (im J. 164, vgl. CIL VIII Suppl. 18893[WS 2]), translatus in eam expeditione Parthica (s. Bd. III S. 1840ff., vgl. v. Domaszewski Neue Heidelb. Jahrb. V 1895, 111), qua donatus est donis militaribus coronis murali, vallari, aurea, hastis puris tribus, vexillis duobus (anlässlich des Triumphes der Kaiser Marcus und Verus im J. 166), leg. Aug. pr. pr. provinc. Arabiae (unter Marcus und Verus [161–169] – irrig Paul Meyer Herm. XXXIII 1898, 273 –, vermutlich um das J. 166; dieselbe Stellung CIL III 92[WS 3] und Rev. arch. XXXIV 1899, 318 in einer Inschrift aus Gerasa, die A.s Identität mit Nr. 26 erweist), co(n)s(ul) suffectus in unbekanntem Jahre (etwa 166 oder 167) noch während der Statthalterschaft von Arabia (Rev. arch. a. a. O.), cura(tor) operum locorumq(ue) publicorum, leg. Aug. at praetenturam Italiae et Alpium expeditione Germanica (im ersten Abschnitt des Markomannenkrieges [166–169], vgl. o. Bd. I S. 2295ff. Bd. III S. 1850ff.), leg. Aug. pr. pr. provinc. [95] Germaniae inferioris (vgl. CIRh. 55[WS 4]). Später hat er anscheinend noch Britannien verwaltet (vgl. Nr. 24). A. bekleidete das Priesteramt eines Fetialis (Rev. arch. XXI a. a. O.). Seine Heimatstadt war vermutlich Thibilis in Numidien (vgl. CIL VIII 18893. 18898f.[WS 5] 18906). Er war vermählt mit Novia Crispina, wohl der Tochter des L. Novius Crispinus Martialis Saturninus, Legaten von Africa von 147–150 (vgl. ausser CIL VIII 18893 mit Anm. auch Rev. arch. XXXIV a. a. O.: Κρισπῖναν σύμβιον Κ. Ἀντ[ισ]τίου Ἀδουέντου ὑπάτου); beider Sohn dürfte L. Antistius Burrus Adventus (Nr. 29 = 30 = 31) gewesen sein, während L. Antistius Mundicius Burrus (Nr. 38) eher als sein Bruder zu betrachten ist. Cagnats Schrift Sur le cursus honorum de Q. Antistius Adventus (Constantine 1893) war mir nicht zugänglich.

Anmerkungen (Wikisource)