Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Fluß in Mysien, bildet die Ostgrenze von Troas, mündet in die Propontis
Band I,1 (1893) Sp. 1085 (IA)
Bildergalerie im Original
Register I,1 Alle Register
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|1085||Aisepos 1|[[REAutor]]|RE:Aisepos 1}}        

Aisepos (Αἴσηπος). 1) Fluss in Mysien, entspringt auf dem Berge Kotylos des Ida (Strab. VIII 602), nimmt den von Westen herüberkommenden Karesos auf, durchfliesst bei einem 500 Stadien langen Laufe ein grosses Thal (Strab. VIII 603), bildet die Ostgrenze von Troas (XII 565. XIII 582. 586) und mündet der Insel Halone gegenüber in die Propontis (ΧIIΙ 587). Übrigens erwähnen ihn auch Hom. Il. II 825. IV 91. ΧII 21. Hesiod. Th. 342. Strab. ΧII 564. 583. 585. 595. Ptol. V 2, 2. Appian. Mithr. 76. Plin. h. n. V 141. Jetzt Gönentschai; vgl. Sperling Berlin. Ztschr. f. Erdkunde N .F. IX (1860) 1ff.