RE:Aemilius 117

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 580581
Pauly-Wissowa I,1, 0579.jpg  Pauly-Wissowa I,1, 0581.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|580|581|Aemilius 117|[[REAutor]]|RE:Aemilius 117}}        

117) M. Aimilius M. f. L. n. Paullus (f. Cap. 499. Act. tr. 500), Consul im J. 499 = 255 mit Ser. Fulvius Nobilior (f. Cap., M. Aemilius Paulus Cassiod.; Paulus Chronogr. Idat. Chr. Pasch.; M. Aemilius Paullus Eutr. II 22, 1; Aemilius Paullus Oros. IV 9, 5; Μάρκος Αἰμίλιος Polyb. II 36, 10). Die Consuln schifften sich bei Beginn des Sommers nach Afrika ein, um die Reste vom Heer des Regulus aufzunehmen. Beim hermaeischen Vorgebirge erfochten sie einen Sieg über die karthagische Flotte, eroberten die Insel Cossura und nahmen dann in Clupea die Überbleibsel des römischen Heeres an Bord. Nach Orosius hätten sie noch einen Landsieg über die Karthager erfochten; et subacta Africa tunc fuisset nisi quod fames erat, ut diutius exercitus exspectare non posset Eutr. II 22, 2. Diese Nachrichten sind beim Schweigen des Polybios höchst unglaubwürdig. Auf der Rückfahrt wurde die römische Flotte durch einen Sturm auf der Höhe von Camarina vollkommen vernichtet (ausser den angegebenen Stellen vgl. Diod. XXIII 18, 1). Trotzdem triumphierten beide als Proconsuln: de Cossurensibus et Poeneis navalem (scil. triumphum) egit XII K. Febr. (Act. tr. z. J. 500 = 254). Aus der lückenhaft überlieferten Stelle Liv. XL 20, 1 columna rostrata in Capitolio bello Punico … cons. cui collega Ser. Fulvius fuit, tota fulmine discussa est folgt, dass ihm [581] vom Staat eine Ehrensäule errichtet war (wie Maenius und Duilius; vgl. Plin. n. h. XXXIV 20). Sein Sohn ist M. Aimilius Paullus (Nr. 118) Cos. II 538 = 216.