RE:Adlectus aerario

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 371
Pauly-Wissowa I,1, 0371.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|371||Adlectus aerario|[[REAutor]]|RE:Adlectus aerario}}        

Adlectus aerario. Auf Steinen der drei benachbarten oberitalischen Gemeinden Feltria, Opitergium und Vicetia findet sich diese Formel, in der Ruggiero Diz. epigr. I 310f. den Titel eines Beamtencollegiums sehen will, das die fehlenden quaestores aerarii ersetzen soll. Mommsen hatte CIL V p. 1196 vermutet, dass a. a. nur einen attributiv verwendeten Teil des Titels von IIII viri iure dicundo oder praefecti i. d. gebildet habe; denn wir lesen CIL V 1978 IIII viro iur. dic. (bis) allecto aer., 2069 IIII vir. pr. i. d. adl. aera., 2070 praef. i. d. adle[ct. aer.] und praef. i. d. adl. [aer.], 3137 vir i. d. adl. aer. S. Adlectio Nr. 2.