Phillis, mein Kind

Textdaten
<<< >>>
Autor: Robert Burns
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Phillis, mein Kind
Untertitel:
aus: Lieder und Balladen,
S. 70
Herausgeber:
Auflage: 1
Entstehungsdatum: 1793
Erscheinungsdatum: 1860
Verlag: A. Hofmann und Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Adolf Wilhelm Ernst von Winterfeld
Originaltitel: Phillis The Fair
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und commons
Kurzbeschreibung:
Zur Melodie von Robin Adair.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[70]

 Phillis, mein Kind.


Während die Lerche sang
     Phillis, mein Kind!
Macht’ ich ’nen Morgengang
     Mit meiner Flint’.

5
Rosiger Sonnenschein

Lachte in’s Thal hinein;
So mög’ Dein Morgen sein,
     Phillis, mein Kind!

Wanderte immerfort,

10
     Phillis, mein Kind!

Zu meinem Lieblingsort
     Wo Blumen sind.
Wo in dem thau’gen Grün
Röslein verschämt erglüh’n;

15
Mögest Du auch so blüh’n,

     Phillis, mein Kind!

Täubchen, auf grüner Wand,
     Küßten geschwind;
Habicht, der d’rüber stand,

20
     Traf meine Flint’.

So mög’ es jedem geh’n
Wagt er es Dich zu schmäh’n,
Schief nur Dich anzuseh’n,
     Phillis, mein Kind!