Miscelle (Das Ausland, 1828, Nr. 4)

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Miscelle
Untertitel:
aus: Das Ausland, Nr. 4, S. 16
Herausgeber: Eberhard L. Schuhkrafft
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1828
Verlag: Cotta
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[16]
Miscelle.

Lebris, ein ehemaliger Soldat von der Vendee-Armee, wurde kürzlich vor das Tribunal der Zuchtpolizei einer kleinen Stadt gebracht, weil er öffentlich gerufen hatte: Es lebe der Kaiser! Mehrere Zeugen sagten aus: Er habe zweimal: es lebe der König! und das drittemal, nur aus Versehen, es lebe der Kaiser! gerufen. Der gewissenhafte Vendeer widersprach indeß, indem er erklärte: allerdings habe er absichtlich, es lebe der Kaiser! gerufen, aber nur um dem König größere Ehre zu erweisen; denn er habe gehört, daß Kaiser mehr sey als König. – Das Tribunal beschied ihn, daß es ihm nicht zustehe, dem König eine Standeserhöhung zu ertheilen, und entließ ihn, da er sonst als guter Royalist bekannt war.

(Gazette des Tribunaux.)