Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Frida Schanz
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Lenzesblüthen
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 16, S. 275
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1888
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[273]
Die Gartenlaube (1888) b 273.jpg

Lenzesblüthen.
Originalzeichnung von R. Beyschlag.


[275]
Lenzesblüthen
(Mit Illustration S. 273.)

Einmal möcht’ ich noch im Lenzeswehen
In der Kindheit holdem Garten stehen,
Zweige über mir, von Blüthen schwer,
Und, so weit die frohen Blicke gehen,
Blüthen, nichts als Blüthen um mich her!

Spielend möcht’ ich bunte Sträuße binden
Und mit Blumen mir die Stirn umwinden,
Noch von keiner Ahnung Hauch berührt,
Daß so bald die Blüthentage schwinden
Und des Lebens Pfad zum Tode führt!

Frida Schanz.