Koffler (Johann)

Textdaten
<<< >>>
Autor: Unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Koffler (Johann)
Untertitel:
aus: Lexikon der vom Jahr 1750 bis 1800 verstorbenen teutschen Schriftsteller. Siebenter Band. S. 234–240
Herausgeber: Johann Georg Meusel
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1808
Verlag: Gerhard Fleischer
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[234]
Koffler (Johann).

Jesuit, war von 1740 an 14 Jahre lang Missionar in Cochinchina, wo er zugleich den Leibarzt des Königs 7 Jahre über machte. Nach seiner Rückkehr nach Europa 1755 lebte er in Portugal, zu der Zeit, da der bekannte Sturm über die Jesuiten ausbrach, befand sich unter denen, die erst auf die Festung St. Julian gesetzt und im J. 1767 weggeschickt wurden. Das Schiff landete zu Genua; K. mit noch zwey Landsleuten gieng nach Wien, und erhielt eine Mission nach Siebenbürgen: geb. zu Prag 17 . . ; gest. 1789.

Historica Cochinchinae descriptio, in epitomen redacta ab Anselmo ab Eckart; edente Christophoro Theophilo a Murr. Norimbergae 1803. 8. (War ursprünglich Teutsch geschrieben.)